wir ihr seht, update ich das hier unregelmäßig.

letzten montag hat jemand aus meiner klasse eine gfs(sowas wie ein referat) über franz kafka gehalten. nach dem das referat vorüber war, musste ich mir wieder den kopf zerbrechen: ich bin fast wie kafka.....

-ich mag es zu schreiben(auch wenns nur müll is)

-verstörte soziale kompetenz

-pseudoerfolgsdruck

-schule

-asi eltern.

das einzige was mich und ihn trennt sind:

-er hatte gute freunde

-er W A R gut in der schule

-er ist schon tot.

und noch ein wichtiger aspekt:

kafka hatte ein sehr verzerrtes und gestörtes bild von frauen.                   er wollte eine frau als objekt. obwohl er sich sehr oft verlobt hatte kam es nie zu einer heirat. aber immerhin hat er es geschafft sich zu verloben etc.

ich komme ja nich mal zu nem richtigen kontakt---                                 auch wenn ich person:youxx,yuxx,rukxx mag, es sind alles fiktionale figuren. keiner dieser figuren und personen sind NIE so in der wirklichkeit anzutreffen. und als erbärmliches menschlein erst recht nicht...wenn man mich sieht dann weiß man wovon ich spreche.

ich denke mal,das ist eine art selbstironie das ich meine hautfarbe, und alles was mit diesem "zeug x" zu tun hat hasse und überhaupt nicht ab kann....ich hasse es.... am liebsten würde ich all diese menschen töten....

ich meine, warum dieser rassismsus und dieses "vorbeilügen an der wahrheit"? wenn es den leuten nicht passt, sollen sie sich ausreden oder die menschen einfach töten, und das problem ist doch gelöst?

warum muss man es sich immer so schwer machen?

schwarze menschen(es heißt eig. afro-amerikaner oder dunkelhäutige oder ausländer ethisch ander orientierte oder was auch immer) sollen dann alle vernichtet werden, dann ist die bush-fraktion zufrieden.

mit dem hurricane katrina und der nicht stattgefundenen hilfe hat unser herr bush den ersten schritt getan.

immer diese lügen und diese pseudotoleranz gehen mir auf den zeiger, weil eig. die leute dann nach der lüge hinter der person weiterreden.

 

nächster punkt:

ausbildung: min. anforderung realschule.

hauptschule=grundschule=keine aussichten auf eine arbeitsstelle?

früher konnte man mit einem hs-abschluss kaufmann-x werden. heute?

heute braucht man schon fast für einen frisörinnen(es heißt nicht mehr frisöse)-ausbildung schon einen realschul-abschluss. und das hat sich in den letzten 10jahren wirklich sehr radikal verändert...

 

aber mich juckts ja nicht, ich bin nur eine made in diesem system. keinen interessierts was ich mache, etc. wenn ich tot bin interessierts auch keinen. vielleicht ein paar online-leude(viele davon nie gesehn) und einigen fällt das nicht auf oder aber, sie nehmen die sache nicht so ernst.

 

bla bla mal schauen und so. 

25.1.07 18:27

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen